2020

 

7.09.2020

3 unserer Leistungsrichter sind auch Sachverständige für die HundeVH

 

Leistungsrichter auch Sachverständige zur Beurteilung von Listenhunde und deren Gefährlichkeit nach der Ordnungsbehördliche Verordnung über das Halten und Führen von Hunden (Hundehalterverordnung - HundehV)

Mit dem Wesenstest beim Hund sollen Verhaltenseigenschaften wie "Wesen" und "Charakter" sowie seine primär angewendeten Verhaltensstrategien in stressbedingten Alltagssituationen überprüft werden.
Bei einem Listenhund wird eine Gefährlichkeit aufgrund seiner Rassezugehörigkeit vermutet. Ein Aggressionshund ist nicht rassespezifisch definiert, sondern bereits durch Aggressionsverhalten aufgefallen, was zu einer Anzeige führte. Beide Gruppen sind aber zum Wesenstest verpflichtet.
Die Hundeverordnungen und Hundegesetze der Länder legen fest, welche Hunderassen in dem jeweiligen Bundesland als Listenhund eingestuft wurden. Der Halter eines solchen Hundes ist dann zur Anzeige beim zuständigen Veterinärsamt oder Ordnungsamt verpflichtet. Eine Nichtanzeige gilt als unerlaubte Haltung und kann mit Bußgeld, in nicht unerheblicher Höhe, geahndet werden.

Bei Listenhunden wird geprüft, ob die vermutete genetische Aggressionssteigerung tatsächlich vorhanden ist oder eben nicht. In einigen Bundesländern muss dieser Test alle zwei Jahre wiederholt werden. Er legitimiert die Haltung des entsprechenden Hundes, befreit aber nicht zwingend von Beißkorb oder Leinenzwang. Diese Befreiung wird ausschließlich vom Amtsveterinär erteilt.
Bei Aggressionshunden dient der Wesenstest zur Feststellung, ob es sich beim gezeigten Verhalten um ein arttypisches oder gesteigertes Aggressionsverhalten handelt. Aggressionen gehören bei Hunden, wie beim Menschen auch, zum Kommunikationsrepertoir. Die Verhältnismäßigkeit gegenüber der Situation, die das Aggressionsverhalten auslöst, muss aber stimmen.
In beiden Fällen wird geprüft, ob das Verhalten des Hundes eine Gefahr für Dritte darstellt.
In unserem Landesverband gibt es zwei Hundesportler, die neben ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit als Leistungsrichter im IGP-Sport, auch als Sachverständige zur Beurteilung von Listenhunde und deren Gefährlichkeit nach der Ordnungsbehördliche Verordnung über das Halten und Führen von Hunden (Hundehalterverordnung - HundehV) zugelassen sind. Ein dritter Leistungsrichter wartet noch auf seine Berufung.
Matthias Müller, Torsten Schumpa und Uwe Münch werden bzw. können diese Beurteilung erteilen.
Als Auswertung vom Wesenstest ergeht die sog. Unbedenklichkeitserklärung (Negativgutachten). Sie dient als Nachweis, dass vom überprüften Hund zum Zeitpunkt der Prüfung keine gesteigerte Aggressivität und Gefährlichkeit auszugehen  ist.
Werden Auffälligkeiten im Verhalten des Hundes festgestellt, regelt der zuständige Amtsveterinär die Folgen für Halter und Tier. Die Sanktionen können von der Festlegung Ausbildungs- oder Trainingsmaßnahmen nachzuweisen, letztlich bis zur Beschlagnahmung des Hundes führen.

 

        Thomas Daum


16.08.2020

LRO und OfG informieren : die IGP-Qualifikationen aus der Herbstsaison 2019(ab 09/2019 haben bestand und berechtigen zur Teilnahme an der IGP-LM 2021


13.08.2020

Bitte beachtet die Richtlinien des dhv für IGP Prüfungen ab dem 1. September 2020  >>HIER <<

 


23.6.2020

Richtlinien zur Durchführung von Prüfungen ab dem 1.07.2020 als Download >> HIER<<


26.4.20

Zur Info: >>HIER<<

 


17.4.2020

Der dhv informiert in einem Schreiben, dass alle Meisterschaften in diesem Jahr nicht stattfinden werden. Infoschreiben hier als pdf >>HIER<<

 

17.04.2020

 Information über die Absage aller Meisterschaft im THS für 2020 >>HIER<<

 

17.04.2020

Bedingt durch die aktuelle Situation wird die Rally Obedience Landesiegerprüfung 2020 ebenfalls nicht durchgeführt.

Wir freuen uns sehr, dass der ausrichtende Verein HSV Berlin Nordost seine Bereitschaft für 2021 erklärt hat, diese Veranstaltung zu übernehmen.

 


14.4.20

Die diesjährige Landesmeisterschaft Obedience am 2.5.2020 fällt auf Grund der Corona Krise aus. Infos >>HIER<<

Auch die LM THS am 6./7.6.2020 fällt aus. Infos >>HIER<<

 


27.03.2020

 

Hier finden die Vereine   Antworten auf die wichtigsten Fragen in der Corona-Krise:

(Rückzahlung Startgelder, JHV /anstehende Vorstandswahl trotz Versammlungsverbot usw.) 

 

Landessportbund  Brandenburg  => hier

Landessportbund Berlin   => hier

 

 

Informationen/Empfehlungen des VDH während der CORONA-Krise

=> hier

 

 

16.3.20

Absage von termingeschützten Veranstaltungen

Die dhv Mitgliedsverbände werden die Veranstaltungssperre in ihren Verbänden bis zum 19. April 2020 ausdehnen.
Wir weisen auch darauf hin, dass in einigen Bundesländer auch der Sportbetrieb in den Vereinen einzustellen ist. Nähreres entnehmen Sie bitte den Anordnungen der einzelnen Bundesländer.

Somit sind alle Sportveranstaltungen im LVBB und auch der  SKN Grundlehrgang vom 21./22.03.2020 und Prüfungstag 29.3.2020 und die Helferschulung am 28/29.03.2020  ist abgesagt.

 


 

Weitere Infos bzgl. Verhalten für das  Training für Berlin findet ihr HIER

Und Brandenburg  findet ihr HIER

 

 * * * ACHTUNG * * *

- dhv Veranstaltungen aller Hundesportarten im März werden abgesagt - Aufgrund der aktuellen Entwicklung beim Corona-Virus und der eindringlichen Empfehlung der Bundesregierung Sozialkontakte zu vermeiden, haben wir uns dazu entschieden, Veranstaltungen aller Sportarten bis einschließlich 29. März 2020 nicht stattfinden zu lassen. In verschiedenen Bundesländern existiert bereits eine behördliche Untersagung. Alle erteilten Terminschutzzusagen für den oben genannten Zeitraum sind hiermit widerrufen. Wie es anschließend weitergeht, muss kurzfristig entschieden werden. Diese Entscheidung wurde einvernehmlich mit den dhv-Mitgliedsverbänden BLV, HSVRM, DSV und SGSV gefällt. Gegebenenfalls müssen wir verbandsübergreifend über fehlende Qualifikationsprüfungen entscheiden. Die Verbände sind in Kontakt.


06.03.2020

Die NEU - Schulung allgemeine Sachkunde SKN Grundlagen findet am 21. & 22.März 2020 im HSV Berlin Buchholz statt. Die Bestellung der Schulungsunterlagen sowie Anmeldungen zur Schulung bitte an die Obfrau für Öffentlichkeitsarbeit des Landesverbandes Claudia Wagner richten, Kontakt siehe Vorstand